Mallorca App für iPhone und iPad



Mehr Infos: hier klicken!




Mallorca Wanderführer
Das Wegenetz auf Mallorca umfasst heute weit mehr als hundert Tagestouren. Der neue Mallorca-Führer stellt davon 35 Touren vor...
mehr






Der Mallorquiner
Im Online-Shop "Der Mallorquiner" erhalten Sie die beliebtesten Spezialitäten von Mallorca. Hier klicken!




Personen:
Von:
Bis:
Abflug:
Zielort:
 
de-Bild

Schnellsuche

Von Cala Agulla zur Cala Mesquida

Aussichtsreiche Runde zwischen zwei Traumstränden
Cala Agulla – Talaia de Son Jaumell – Cala Mesquida und zurück


Ausgangspunkt: Die Straße von Cala Ratjada nach Cala Agulla (span. Cala Guyá) endet an einem Wendekreis direkt am Strand von Cala Agulla. Autofahrer parken etwas oberhalb vom Wendekreis. Von der Bushaltestelle in Cala Agulla geht man die Hauptstraße 400 m weiter bis zum Wendekreis am Strand.

Gehzeiten: Cala Agulla – Talaia de Son Jaumell 1 Std., Talaia de Son Jaumell – Cala Mesquida 1 Std., Cala Mesquida – Cala Agulla 1 Std.; Gesamtzeit 3 Std.

Höhenunterschied: 420 m.

Anforderungen: Bis auf einen kurzen, doch steilen Abstieg einfache Tour auf Pfaden und bequemen Waldwegen. Wer nicht trittsicher ist, sollte vom Wachturm lieber wieder auf dem vom Hinweg bekannten Weg absteigen.

Einkehr: Strandbars in der Cala Agulla und der Cala Mesquida

 

 

 

Die Landzunge zwischen den beiden beliebten Badebuchten Agulla und Mesquida quert ein ausgesprochen beliebter Wanderweg. Nach einem Abstecher auf einen Piratenausguck mit wunderschönen Ausblicken auf die Ostküste ist die von Flugsand geformte Dünenlandschaft der Cala Mesquida ein weiteres Highlight der Tour.

Vom Wendekreis gehen wir die wie aus dem Ferienprospekt gepellte und in der Saison dicht bevölkerte Bucht von Agulla entlang. Am Ende des Sandstrandes halten wir auf ein großes Strandhaus mit einer Terrasse zu. Gegenüber davon ist ein Schuppen mit einem grün gestrichenen Tor. Hier biegt ein lila markierter Karrenweg ab. Vorbei an der Cala Moltó, einer bereits merklich ruhigeren FKK-Bucht, geht es durch die Pforte eines Eisengatters hindurch. 10 Minuten danach gabelt sich an einer großen Steinpyramide der Weg. Geradeaus geht es direkt über die Halbinsel zur Cala Mesquida, wir wählen den rechts abgehenden Pfad, der anfangs noch schattig die Ostflanke des Son Jaumell hoch steigt. Mit zunehmender Höhe macht der durch den Herbstorkan von 2001 ohnehin merklich ausgedünnte Pinienwald zunehmend Zwergpalmen und Dissgras Platz. Das letzte Stück des Aufstiegs läuft direkt auf dem Grat zum Talaia de Son Jaumell. 271 m über den trubeligen Stränden hat man von der Turmruine weite Ausblicke auf drei weitere Wachtürme der einstigen Verteidigungslinie.

Für den Abstieg gehen wir vom Turm 100 m auf dem Grat zurück und steigen auf dem Pfad nach rechts steil ab. Der Pfad läuft durch Dissgras an einigen niedrigen Kiefern vorbei, bald über eine verkarstete, flach abfallende Küstenebene und splittet sich in mehrere Trampelpfade auf, wobei alle abwärts auf die Cala Mesquida zuhalten.

Der Strand ist nicht ganz so überlaufen wie die Cala Agulla und ein Badestopp an der glasklaren und türkisfarbenen Bucht ist ein Muss.

Zurück steigen wir zunächst wieder zu einer Trockenmauer oberhalb des Strandes auf, die wir beim Abstieg durch einen Durchlass passieren konnten. Hinter dem Durchlass biegen wir rechts auf den breiten Karrenweg ein, der ein Stück an der Mauer entlang in ein Wäldchen läuft. Bei Verzweigungen halten wir nach verblassten lila Markierungen Ausschau, bis schließlich wieder der Lärm der Strandmenschen von der Cala Agulla an unser Ohr dringt.

Weitere Tal- und Höhenwanderungen finden Sie im Rother Wanderführer